Die unendlichen Geschichten einer unendlichen Welt.
  Startseite
    Tagebuch der Zwillinge
    Dae's Tagebuch
    Rhys' Tagebuch
    Lanthalon's Tagebuch
  Wir über uns
  Die Welt
  Dae Lyr Hyaddan
  Lanthalon Forthing
  Sariri Teran
  Aleena Freiwind
  Rhys Karath
  Die Zwillinge
  Gästebuch
  Kontakt

   Weitere Geschichten
   Die Sturmklingen

Webnews



http://myblog.de/sturmklingen

Gratis bloggen bei
myblog.de





Der Schauspieler

„Hallo.“ Themes brachte die letzte Treppenstufe hinter sich und stand abwartend hinter Lanthalon, der vorgebeugt an einem der Tische im Gasthaus Dalaran's saß.
Lanthalon drehte sich halb um und lächelte ihr entgegen.
„Guten Abend, Themes.“ Er klang ziemlich förmlich.
„Setz dich doch, wir können sicher gleich bestellen.“ Sein schiefes Grinsen entlockte Themes nur ein steifes Nicken. Die Stimmung zwischen den beiden war immer noch angespannt.
„Schön, dass du... noch Zeit gefunden hast.“
„Sicher, immerhin haben wir das so vereinbart, richtig? Möchtest du etwas trinken?“
„Hmmm... einen Saft bitte.“
„Ja... vereinbart.. das ist richtig. Vielleicht hatte ich nur nicht damit gerechnet, dass...“, fügte sie seufzend hinzu.
Lanthalon beugte sich kurz zu der Gnomin hinunter, die an den Tisch getreten war um ihre Bestellungen aufzunehmen. Er orderte einen weiteren Wein für sich und etwas Saft für Themes, bevor er sich ihr wieder zuwendete.
„Und... viel zu tun?“
Lanthalon schüttelte leicht den Kopf.
„Es geht.“
„Keine Kämpfe?“
„Keine ernsthaften schlimmen. Es waren eher Untersuchungen und so was...“
„Hmm.. ich nehme an, du darfst nicht darüber reden?“
Mit einem Schulternzucken verkündete er: „Langweiliges Zeug...und ich will ja nicht das du am Tisch einschläfst.“
Themes lächelt halb. „Danke.“
„Und wie waren deine Zeit?“
„Hmm.“
Der Mann tastete nach seinem Weinglas und nippte kurz daran, ohne seine Augen von Themes zu nehmen.
„Recht.. ereignislos. Dalaran lädt irgendwie zum Nichtstun ein...“
„Das ist aber ziemlich schlecht...ich dachte wir könnten damit immerhin unser Tischgespräch ausfüllen.“
Er schmunzelte dabei und hoffte die Stimmung etwas aufheitern zu können.
„Hmm...Ich habe ein neues Kleid...“
Themes zupfte an ihrem Kleid.
Lanthalon spähte hinüber, konnte aber herzlich wenig von ihrem Kleid erkennen.

„Oh, verzeih...der Tisch...nun musst du noch einmal für mich aufstehen.“
„Ich dachte immer ich mag dunkle Sachen... aber hier.. bekommt man kaum etwas anderes.. So langsam werden sie langweilig.“
„Wie.. du hast gar nicht richtig geschaut?“
Themes unterdrückte ein Grinsen.
„Ich hab...Äh, zuviele Schläge auf den Hinterkopf bekommen.“
Lanthalon nickte eilig, es war ihm unangenehm das er ihr dafür kein Kompliment hatte machen können. Immerhin trug sie nicht oft ein Kleid und vielleicht war es eine nette Geste für ihn gewesen. Er schüttelte kurz den Kopf um diesen Gedanken loszuwerden. Sie waren Freunde, und näherten sich gerade erst wieder einander.
„Wenn man mit Sariri und Dae reist verliert man schnell den Blick für so etwas.“
Er versuchte belustigt zu Grinsen, es misslang ihm jedoch und er rettete sich mit einem schiefen Lächeln.
„Dae?“
„Mhm. Sariri's "Schützling".“
„Sie hat was neues gefunden? Oder ist das noch immer diese Draenei?“
Lanthalon musste bei dem Gedanken daran, das Sariri Dae freiwillig aufgenommen hatte grinsen.
„Keine Draenei...und von "finden" kann nicht die rede sein. Eher "aufgezwungen".“

„Hhm... das hat sie gewiss begeistert.“
„Sie war sehr entzückt, vor allem da Dae eine Todesritterin ist.“
„Todesritter...“
Themes schüttelte den Kopf.
„Sowas kann man einem aufzwingen?“
„Aleena's Idee.“
Themes runzelte die Stirn.
„Wie kommt sie denn auf so eine Idee?“

Wieder sein resignierendes Schulterzucken.
„Frag mich nicht, ich weiß nur das sie es als Chance sieht, für was auch immer...und es ihr irgendjemand aufgehalst hat diese Todesritterin aufzunehmen. Oder zu unterweisen, wie auch immer. Und schlussendlich ist das an Sariri hängen geblieben.“
„Die Arme. Auch wenn wir die selbe Sache verfolgen... Es bleiben Untote. Und ... falls wir gegen Arthas den Krieg gewinnen... Werden sie sich danach gegen uns wenden.“

Das unwillige Murren der Elfe ließ Lanthalon kurz den Mund verziehen, er hatte keine großartige Diskussion über die Todesritter anfangen wollen.
Themes nahm ihr Glas und drehte es nachdenklich in den Händen.
„Wie man es auch dreht, da sind sie nun mal.“
„Sie hätten auch da bleiben können wo sie waren...“
„Und ob wir es wollen oder nicht, sie können sich frei bei uns bewegen und uns kennen lernen. Warum also nicht selbst den potentiellen Feind inspizieren?“
Ihr Brummen zeugte eindeutig von ihrem Missfallen.
„Das soll Sariri mal machen.“
„Sie würde lieber gleich alle auf einmal vernichten.“
„Sie kocht also innerlich die ganze Zeit?“
Lanthalon nickte und schmunzelt dabei amüsiert. Die Zeit die er mit Sariri und Dae verbracht hatte war nicht völlig verschwendet gewesen, die Gegenseitigen Streitereien hatten ihn gut unterhalten, auch wenn er Dae immer mit Vorsicht genoss. Sie hatte ihn immerhin auf einen großzügig gedeuteten Befehl hin fast getötet.
„Und du machst einen weiten Bogen um sie, hm?“
„Um Sariri?“
„Ja.“
„Man gewöhnt sich daran mit ihr umzugehen, dann ist ihre Gesellschaft sogar ziemlich angenehm.“
„Angenehm...“ Themes machte eine kurze Pause um einen Schluck zu trinken.
„ Ertragbar.“, verbesserte Lanthalon sich selbst.
„Mhm.“
Eine kurze Pause entstand, in der Lanthalon hastig einen Schluck Wein nahm und danach mit seinen Fingern am Glasrand spielte. Ihm gefiel das angespannte Gespräch nicht sonderlich. Es machte ihn sogar etwas nervös, denn er wollte eigentlich einen lockeren Abend mit Themes verbringen.
„Naja..Dann hast du was zu tun ... mit der Todesritterin..“

Themes' Bemerkung klang spitz und Lanthalon zog kaum merklich eine Augenbraue hoch.
„Sie ist die ganze Zeit mit uns gereist.“
„Ja, das sagtest du.“
„Immerhin muss Sariri sie unter Beobachtung halten...und ich muss zugeben das ihre Schwertkunst ziemlich gut ist.“
„Und das macht sie zu einer angenehmen Begleitung?“
„Das macht sie zu einer guten Kämpferin. Allerdings vermute ich das ich öfter ihr Schwert in meinem Rücken gehabt hätte als unsere Feinde, wenn Sariri nicht dabei gewesen wäre.“
„Wieso?“
„Ich glaube ich war von Anfang an nicht sonderlich beliebt bei ihr. Wir hatten ein paar...Streitigkeiten.
„Hast du ihr zu viele Komplimente über ihren blassen Teint gemacht?“ Themes verzog den Mund.
„Nein, über ihren Attraktiv Geruch und die kuschlige Kälte.“ In Lanthalon's Stimme floss ein übertrieben sarkastischer Unterton mit, sodass Themes ihre Augenbrauen hob und ihn ansah.

Der Krieger unterdrückte ein Schnauben: Worauf wollte Themes hinaus?
„Sie ist ein Todesritter...das einzige was wir gewechselt haben waren sarkastische Kommentare und unterschwellige Beschimpfungen...außerdem ist sie nicht gerade eine sehr Gesprächige Frau.“ Dagegen ist Sariri eine Klatschtante.“
„Wie kommst du dann auf angenehme Gesellschaft? Ist die Auswahl sonst so miserabel?“

Wieder ihr spitzer Ton.
„Ich habe von...Sariri geredet. Aber wenn man den ganzen Tag irgendwo im Schnee herum stapft ist die Auswahl auch nicht wirklich größer.“
„Ich dachte, die Truppe wäre größer?“
„Nur wir drei.“
„Hört sich nicht nach Spaß an. Ich dachte, es wäre eine größere Einheit.“
Lanthalon schüttelte den Kopf.
„Sariri ist eher allein unterwegs als mit größeren Trupps.“
„Hmm..Dann hatte ich das falsch eingeschätzt..Ich dachte, es sei eine Kampfgruppe. Was wollt ihr zu dritt dann ausrichten?“
Lanthalon kräuselte pikiert die Nase.
„Wir haben Blümchen gepflanzt.“ Diesmal konnte man den Sarkasmus kaum überhören.
Themes verdrehte die Augen.
„Vergiss es.“
„Ging wunderbar, Dae hat die Löcher gegraben, Sariri hat...“
„Lass und über was andere reden als über die drei lustigen Gärtner.“ Sie rieb sich angestrengt über die Stirn.
„Mhm, was schlägst du vor? Wetter?“

Nun war es Themes die abweisend mit den Schultern zuckte.
„Wenn du in zynischer Stimmung bist, wird es eh schwer...“
„Ich bin nicht in zynischer Stimmung...du hast mich gefragt was ich ausrichten kann.“
„Das war doch eine normale Frage?“
Der Mensch ihr gegenüber schwieg, und so fuhr Themes fort.

„Nicht, dass ich nicht an eure Fähigkeiten glaube.. Aber an anderer Stelle wird mit hunderten gekämpft. Und zu dritt... Ein Spähtrupp... möglich.“
„Wir haben Aufträge erfüllt, und eben Untersuchungen. Ich habe nicht behauptet das wir uns zu dritt in einen Haufen Untoter stellen.“
Themes nickte leicht.
„Das klingt doch wie eine Antwort.“

Sie warf Lanthalon einen prüfenden Blick zu.
„Ist das hier für dich ein Pflichttreffen?“
Er schaute überrascht zu ihr hoch und wehrte wohl etwas zu eilig ihre Vorwürfe ab.
„Was? Nein! Warum sollte es?“
„Wir hatten schon mal angenehmere Themen. Angenehmere Stimmung... Sowas eben. Dein Schreiben wirkte etwas steif, als müsstest du ein Versprechen einlösen. Du weisst, was ich über diese Art der Pflichterfüllung denke.“
Lanthalon hob eine Augenbraue und legte den Kopf schief. Er stellte sein Glas ab, das er zuvor noch in den Fingern gedreht hatte.
„Ich musste mich ziemlich beeilen das zu schreiben...“
Themes schaute Lanthalon nachdenklich an.
„Wie hast du dir diesen Abend denn vorgestellt?“
Lanthalon trank eilig einen Schluck und leerte damit sein Glas.
„Wir sitzen nett zusammen, und reden ein wenig?“
„Ich find's gerade eher angespannt.“
Themes hob schweigend die Schultern.
„Dann...ändern wir das.“
Lanthalon lächelte .aufmunternd
„Findest du nicht?“
Themes legte den Kopf schräg und sah ihn an, Lanthalon jedoch zuckte nur hilflos mit den Schultern.
Der Anflug eines Lächelns erlosch von Themes' Gesicht, als sie Lanthalon's Geste sah.
Ich meine, ich erwarte nicht das es so ist wie...früher. Das...Hmm, muss sich eben erst einpendeln.“, sagte er eilig und versuchte dabei überzeugend zu nicken.
„Wünscht du dir, es wäre wie früher?“
„Es bringt nichts sich das zu wünschen, man kann die Zeit ja nicht zurückdrehen.“
„Das war nicht die Frage.“
Lanthalon verzog unbehaglich kurz den Mund.
„Es wäre leichter wenn es wir früher wäre, dann würden wir keine "angespannte Stimmung" haben.“
Lanthalon setzte ein Lächeln auf, als er den eigentümlichen Blick bemerkte, mit dem Themes ihn musterte. Sie nickte langsam und lehnte sich dann schweigend in ihrem Stuhl zurück.


„ Du warst die Wochen also nur hier?“
„Hier und in Darnassus... nach meiner Mutter sehen.“
Lanthalon nicktw langsam.
„Nichts mit Fijendal unternommen? Oder sonst wem? „
Themes schüttelte den Kopf.
„Dieser Rubinius hat sich auch nicht wieder blicken lassen.“
„Mh?“, fragte Lanthalon, obwohl er die Elfe sehr wohl verstanden hatte und Rubinius ihm noch sehr gut bekannt war. Innerlich schien sich etwas in ihm gegen dieses Thema zu sperren, doch das ignorierte Lanthalon.
„Der Elf vom Mondfest.“
„Oh..achja...stimmt da war etwas. Er hat sich nicht wieder gemeldet?“
Themes schüttelte knapp den Kopf.
„Nein. Aber das habe ich auch nicht erwartet.“
„Warum nicht? Ihr habt euch...doch gut verstanden.“
Lanthalon 's Lächeln wurde eine Spur schmaler. Auch wenn er lächelte, so zwang ihnen dieses Gespräch doch zu größerer Beherrschung als er sich selbst gegenüber eingestehen wollte.
„Ich meine, er müsste ein ziemlicher Idiot sein dich nicht zu mögen, richtig?“
Themes hob desinteressiert die Schultern.
„Mal abgesehen davon das ich ihn für einen...“ Er winkte ab.
„Ich versteh mich mit einigen gut...“
„Vielleicht hat er nur viel zutun...oder streunert herum.“
„Aber... ich habe gelernt dass Männer dazu neigen meist nicht das zu tun, was sie sagen. Von daher.... ist es besser, nichts zu erwarten. Das erspart .... einiges.“
Themes lächelte schmal.
„Nicht alle sind so. „
„Bisher konnte mich kaum jemand vom Gegenteil überzeugen.“
„Das wird aber irgendwann jemand tun. Außerdem musst du dich ja nicht gleich auf ihn einlassen.“
„Versteh mich nicht falsch, ich bleibe optimistisch... bis mich jemand überzeugt eben.
Themes runzelte die Stirn.
„Lanthalon... wir sind hier um unsere Beziehung... wieder hin zu bekommen... Und da sagst du sowas?“
„Ich meine nur das daraus ja auch eine Freundschaft werden kann! Nicht das du...“, beeilte er sich zu Widersprechen.
„... ja?“
„...und er, also, das ihr gleich einen romantischen Spaziergang am Strand macht. Oder sowas...“
Lanthalon verdrehte die Augen.
„Mhm.“
„Warum sollte ich das wollen? Ich meine, die Idee klingt verlockend... Aber... warum sollte ich das wollen?“
„Die Idee mir diesem Jäger am Strand zu spazieren klingt verlockend?“ Lanthalon konnte sein Misfallen nicht ganz aus seinem Tonfall verbannen.
„Ein romantischer Spaziergang generell. Aber ich warte ja schon seit... wie lange...?... dass wir etwas in die Richtung unternehmen.“
„Es ist einiges dazwischen gekommen...aber wir können das immer noch nachholen.“
Themes warf Lanthalon wieder einen dieser merkwürdigen langen Blicke zu, auf den er die Stirn in Falten zog.
„Ja... das... wäre schön.“
Lanthalon lächelte sacht.
„Gut, dann machen wir es einfach wenn du Lust dazu hast.“
„Was ist mit dir? Auf was hast du Lust?“
„Mit dir einen Abend am Strand zu verbringen.“
„Wirklich?“
„Möglichst romantisch, wenn du willst können wir uns aber auch mit Schlamm bewerfen und prüfen wer es aushält die meisten Muscheln an den Kopf geworfen zu bekommen.“
Themes musste unweigerlich grinsen.
„Wir könnten auch Murlocs bewerfen und sehen wer schneller rennt...“
„Ich komme auf Plan B zurück falls du doof wirst.“
„Dann können wir gleich mit Plan B beginnen, Themes, das weißt du doch.“
Nun grinste auch Lanthalon, erleichtert über die Wendung des Gespräches.
„Ich gebe ungern die Hoffnung so schnell auf. Ich weiss nur nie... was du wirklich willst. Also... ohne dass ich es vorher gesagt habe.“

„Unaussprechliche Dinge, Themes, ich bin ein Mann! Deswegen sag ich's ja nie...würde dich viel zu sehr schockieren.“
„Gar nicht wahr.“
Sie schob die Unterlippe vor.
„Ich will nur... dass du ehrlich zu mir bist.“
„Glaubst du etwa ich bin keiner?“
„Ein Mann?“
„Aye.“
„Also.... ich hab noch keinen Bew...Öhm... doch.“
„Ich bin zwar ein miserabler...aber ich bin einer.“
Lanthalon schmunzelte sacht.
„Unbestritten.“
„Braves Mädchen.“
Themes murrte.
„Sag das nicht.“
„Warum? Etwas unartiges das ich nicht weiß? Raus damit!“
Lanthalon lachte leise, während Themes die Nase kraus zog.
„Du hast...deinen Teller gestern nicht leer gegessen, kleine Themes?“
Themes funkelte ihn an.
„Das bin ich? Ein kleines Mädchen?“
Lanthalon setzte ein breites Grinsen auf.
„Solange bis du mir das Gegenteil beweist.“, fuhr er fort sie zu necken. Themes jedoch schaute ihm Todernst entgegen.
„Ich muss hier gar nichts beweisen, Lanthalon.“

Themes rang deutlich um ihre Beherrschung schob ihr Glas von sich. Lanthalon 's Grinsen verebbte und er schaute skeptisch.
„Vielleicht solltest ...du dir ein anderes kleines Mädchen suchen.... das du nicht ernst zu nehmen brauchst.“
Es folgte ein entrüstetes Schnauben.
„Das war ein Scherz, Themes.“, antwortete Lanthalon ihr in ruhigem Ton.
„Nein, war es nicht.Das ist es doch... die kleine Themes...“
„Natürlich war es das, ich habe ihn schließlich selbst gemacht!“
„Nichts nimmst du ernst...“
Lanthalon stellte sein Glas auf den Tisch.
„Hast du nicht vorhin gesagt die Stimmung ist zu angespannt?“
„Ja, ist sie.“

Nach einer kurzen Pause setzte sie erneut an.
„Ist sie noch.. Du hast recht, es geht nicht rückgängig zu machen, auch wenn wir es wünschten.“
Der Krieger stand auf.
„Was soll das denn jetzt? Es war ein Scherz!“
Themes presste die Lippen zusammen.
„Scherze sollen die Stimmung auflockern habe ich gehört, das ist so üblich.“, schnaubte Lanthalon.
„Ich kann die Anspannung nicht abschalten, tut mir Leid.“

Sie rieb sich über die Stirn.
„Ich .. weiß nicht, wie.... was... was ich machen soll.“
„Ganz normal mit mir reden?“
„Alles... was hier passiert... kommt mir wie ein schrecklicher.. Alptraum vor.. Alles wirkt so unecht..“
Themes machte eine Geste, die das Lokal und halb Dalaran mit umfasste.
„Wir müssen uns eben erst daran gewöhnen, Na und? Das dauert eben etwas.“
„Ich bin nicht gut in diesen... kleinen....Gesprächen... und so tun als sei alles... eitel Sonnenschein.“
Die Elfe straffte ihre Schultern.
„Du konntest dich früher normal mit mir unterhalten...und bist nicht wegen ein wenig Neckerei in die Luft gegangen.“
„Zu dem Braven... Mädchen hatte ich dir schon was gesagt...“
Lanthalon machte die Lippen schmal, dann schob er die Hände in seine Hosentaschen und zuckte mit den Schultern.
„Gut, dann lass ich's. Sonst noch etwas das ich lassen sollte? Wenn wir schon dabei sind.“
Lanthalon zwang ein Grinsen auf seine Lippen, das ihm jedoch nur halb gelang. Er musste sich bemühen den aufkochenden Ärger hinunter zuschlucken.
Themes fuhr sich mit beiden Händen über das Gesicht und ließ ihre Hände einen Moment lang auf ihren Augen ruhen.
Der Krieger musterte die Elfe, und musste feststellen wie ausgelaugt und müde sie aussah.
„Tut... tut mir Leid.. Ich weiß nicht... was...“ Sie ließ die Hände wieder sinken.
„Schon in Ordnung.“, sagte er und sie rieb sich über die Unterarme.
„Nein... ist es nicht... Es tut mir wirklich Leid. Und... die Reaktion war... unangemessen.“
Themes versuchte wieder gerade zu stehen und das Kleid glatt zu streichen.
„Ob sie unangemessen war oder nicht ist egal...du hast so reagiert und das hatte seinen Grund.“
Sie winkte ab.
„Das... soll nicht dein Problem sein..vielleicht hast du recht.... wenn ich mich benehme wie ein kleines Mädchen.... habe ich das wohl auch so verdient.“
Er musste kurz schlucken, bevor er zu seiner Antwort ansetzte.
„Das tust du nicht...Es ist nur ein Überrest von früher. Eine dumme Angewohnheit.“

Eine Angewohnheit die er gemocht hatte und nun ablegen musste.
Themes atmete tief durch.
Jetzt ist die Stimmung angespannt.“
Lanthalon zog einen Mundwinkel zu einem schiefen Grinsen hoch.
„Mhm..“
Themes legte ihre Hände an ihren Ellenbogen als würde sie sich selber umarmen.
„Hast du heute noch etwas vor?“
„Hmm... später, ja. Wieso?“
„Mh...nur so“
Themes schaute zum Tisch.
„Ich... sollte mich wohl wieder setzen, nicht?“
Lanthalon schüttelte allerdings den Kopf.
„Oh... dann.. ist unser Treffen vorbei?“
Wieder ein Kopfschütteln, das Themes mit einem fragenden Blick beantwortete.
Lanthalon machte ein paar Schritte auf sie zu und greift nach ihrem Handgelenk.
„Komm mit.“

Er wartete keine Antwort ab, sondern zog die Elfe kurzentschlossen hinter sich her. Sie verließen das Gasthaus, legten ein kurzes Stück auf der vollen Straße zurück und betraten dann den Turm der Kirin Tor. Vor einem Portal hielt Lanthalon inne und deutete mit einem „Nach dir.“ darauf.
Themes schaute ihn fragend an, ging jedoch gefolgt von Lanthalon durch das Portal.


Als sie auf der anderen Seite ankamen musterte Themes bereits neugierig ihre Umgebung, während Lanthalon sich kurz schüttelte und etwas ähnliches wi "Portale..." nuschelte. Dann wandte er sich der Elfe zu.
„Warst du schon mal hier oben?“
„Nein..“

Ein Schmunzeln glitt über seine Züge und er nahm wieder ihre Hand, um sie auf dem kleinen Raum hinauszuführen.
„Es wird dir gefallen, komm.“

Sie betraten einen Runden Balkon, der um den ganzen Turm herumzugehen schien.
„Ohhh..“, staunte Themes.
„Das ist.... wunderschön..“

Er führte sie zum Rand des Balkons und sie blickten gemeinsam auf das geschäftige Treiben Dalarans hinab.
„Mhm...nicht unbedingt das schönste, aber dafür lohnt sich sogar der Gang durch das Portal.“
Themes drückte seine Hand.
„Ich.. bin sehr beeindruckt.“
Lanthalon lächelte zufrieden.
„Schön das es dir gefällt.“
„Ja, sehr.“

Sie schenkte ihm ein Lächeln, bevor Lanthalon den Blick von ihr abwandte, kurz über Dalaran sah und sich dann wieder ihr widmete.
„Ich will nicht das du denkst ich nehme dich nicht ernst.“ Seine Stimme klang fest und das veranlasste Themes etwas beschämt zu Boden zu schauen.
„Denn das tue ich...ich versuche nur...das ganze nicht starr werden zu lassen. Du hast gesagt wir schauen was kommt, und dafür brauchst du niemanden der dich nur in eine Richtung drängt oder?“
„Hmm... nein, wohl nicht. Ich... freue mich auch dass du dir Zeit genommen hast..“
„Ich nehme mir alle Zeit die du willst...du musst es nur sagen“
„Und das liegt nicht daran das ich es nicht auch will.“, fügte er eilig hinzu, sodass sie es nicht wieder missverstehen konnte.
„Ich warte darauf das du es sagst, damit ich mir sicher sein kann das es in Ordnung ist. Ich meine...ein romantischer Spaziergang und das, was ich noch tun würde, ist kaum ein guter Weg eine Freundschaft aufzubauen, hm?“
„Ich.. habe dich vermisst, Lanthalon. Und...“ Ihre stimme wurde leiser. „.. habe mich verdammt alleine gefühlt die letzte Woche.. Sie wollte einfach nicht vorbei gehen...Ich weiss es nicht, was gut ist... Ich weiß nur, es... ist gut dich zu sehen.“
„Das geht mir ebenso...und nach deiner Reaktion vorhin ist es gut das zu hören.“
Lanthalon schmunzelte sacht.
„Ich.. hätte es wohl eher sagen sollen..“
„Du sagst es, wenn du bereit dafür bist und wenn du willst, ganz einfach. Das einzige womit du mich los wirst, ist eine klare Verabschiedung deinerseits. Oder wenn du nochmal offiziell meine Männlichkeit untergräbst dann werde ich echt böse...“
Themes ging einen Schritt auf Lanthalon zu und nahm ihn in den Arm. Dieser stockte einen Moment, dann legte er einen Arm um Themes. Seine linke Hand ließ er jedoch weiter auf dem Geländer ruhen.

Während sie ihn einmal fest drückte, schwirrten Lanthalon wirre Gedanken durch den Kopf.

Er hätte sie gern länger umarmt...hätte ihren Duft genießen und den Geschmack ihrer Haut schmecken wollen...und doch konnte er nicht.

Alles... was hier passiert... kommt mir wie ein schrecklicher.. Alptraum vor.. Alles wirkt so unecht..“ Er hörte ihre verzweifelt klingende Stimme in seinem Kopf wiederhallen.

Sie hatte recht. Eigentlich war das alles nur gestellt...ein insziniertes Schauspiel, das von ihren Problemen ablenkte. Doch das hier gerade, die Sehnsucht nach ihr, fühlte sich ziemlich echt an. Den Stich den er gespürt hatte, als sie von Rubinius redete. Das schmerzende Gefühl, als sie ihm vorwarf sie nicht ernst zu nehmen.

Er wollte sie zu nichts drängen, wollte ihr genug Vertrauen schenken, damit sie ihre Freundschaft wieder aufleben lassen konnten. Und doch zweifelte sie an all dem, was er versuchte. Und zugegeben, er hatte selbst mit dieser Situation zu kämpfen und war deswegen ein schlechter Schauspieler.

Es steckt doch noch etwas vom alten Lanthalon in dir.“

Caljina's Stimme in seinem Kopf...und ihre brennenden Lippen auf seinen.

Er musste den Gedanken mit aller Macht vertreiben, um nicht über Caljina nachdenken zu müssen.

Er war hier um Themes zu beweisen das er es ernst meinte, das er nicht wieder fortlaufen würde. Themes' nicht wieder zu enttäuschen war ihm wichtig, wichtig genug um seine eigenen Vorstellungen und Wünsche erst einmal zurück zu stellen...und dennoch...und dennoch ging ihm die Tatsache, das Caljina ihn aufgesucht und einen Plan für ihn hatte, nicht aus dem Kopf.
Themes löste sich von ihm und nahm vorsichtig Abstand, während sie ihn musterte. Lanthalon musste ziemlich verwirrt aussehen, denn die Elfe beeilte sich ihm ihr Verhalten zu erklären.
„Mir.. war danach.“

Ein Grinsen lag auf ihren Lippen.

Und... ich bin weit davon entfernt dich... eindeutig zu verabschieden.“
„Sehr beruhigend...“, brachte der Mann hervor.
Themes schaute wieder auf die Stadt.
„Hier könnte ich es eine Weile aushalten.“

10.3.09 17:14
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung